Wtf Selfieweichzeichner, smoother als die Realität

Til: Smartphonecameras (in Neusprech heißt das ja nicht mehr Handycam) haben einen integrierten Weichzeichner für Bilder, die einer von sich selbst macht, also ein Widget, welches einem schon vor dem Foto alle Persönlichkeit aus dem Gesicht macht.

Ich als semitageslichttauglicher Mensch bekommen beim Betrachten der Bilder von anderen Menschen auf Facebook oder Instagram täglich mehr Komplexe, weil diese Menschen einfach so schön sind und ich hab Augenringe und Pickel und bin so gar nicht das was suggeriert wird schön zu sein.

Früher mussten Menschen noch mit Photoshop um können, heute wird ihnen der Beschiss schon in das Fotoding gebaut.

Diese Tatsache erschüttert mich zu tiefst und ich frage mich, ob diese schönen Menschen in echt auch einfach Hackfressen sind, die einfach besser mit ihrer Technik umkönnen als ich.

Und dann sieht einer jemanden von diesem Format in der Realität und erkennt diese Person kaum, weil sie eben doch in echt ganz anders aus sieht.


Dann haben sie nämlich auch Augenringe und rote Bäckchen und Pickel und meine Welt rückt ein wenig zurecht.

Advertisements

häppie 30

Mein lieber Bruder.
Nun bist du schon 30 Jahre alt und schau was du alles erreicht hast. Ich bin so unendlich stolz auf dich.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten in deiner Kindheit bist du ein wahnsinnig toller Mensch geworden.
Du warst und bleibst immer mein Anker, ich möchte dir danken und dich ehren.
Ich liebe dich von ganzem Herzen.

 

09

Häppieh Börsdäj

Mein lieber Mieke,

heute ist dein 7. Geburtstag. Es tut mir so unendlich leid, dass ich, da wo du bist, nicht bei dir sein kann, und es tut so unendlich weh.Die Lücke, die du in unserem Leben hinterlassen hast, schmerzt . Ich weine noch jeden Tag um dich, heimlich, leise. Ich denke an dich, in jeder Minute.

Ich liebe dich, mein lieber Sohn und ich werde dich immer lieben. du bist immer bei uns, in jedem Moment. Vor allem heute, an deinem Ehrentag.

Deine Mama

MIEKE.

Mein Mieke ist der burner.

Morgens, wenn ich nicht rechtzeitig aufstehe, beginnt er an der Tür zu kratzen bis ich ihn rufe, dann kommt er noch ins Bett, kuscheln.

Nach dem Aufstehen rennt er vor mir her in die Küche, dabei hüpft er bei jedem Schritt und miaut, aber nicht richtig, nur so ein halbes, das klingt dann wie „ma, ma,  ma, ma, ..“. Egal ob noch was zu essen da ist oder nicht, Mieke schreit nach Essen, danach muss der Wasserhahn angemacht werden.

Wenn ich kakken gehe, kommt Mieke mit und setzt sich auf die Personenwage, bis sie kaputt gegangen ist 😉

Wenn ich duschen gehe, geht Mieke mit, setzt sich auf die Fensterbank und guckt zu, wenn ich raus gehe, kommt er mit, egal wo ich hin gehe. Meisten zwischen meinen Füßen.

Wenn wir abends auf dem Sofa sitzen, sitzt Mieke dabei, wenn ich aufstehe, steht er auch auf und hüpft mir zwischen den Füßen rum.

Wenn ich nach Hause gekommen bin, stand der Mieke schon an der Tür und hat gewartet. Es war immer ein wnig nervig den Kater zwischen den Füßen zu haben mit 12 Kilo Einkäufen im Arm, die man eben in den 4. Stock geschleppt hat.
Heute morgen kam der Mieke nicht, was nichts ungewöhnliches ist. Ich hab den Keks fertig gemacht und mein Kram ins Wohnzimmer geschleppt, wollte den Keks stillen und vorher den Mieke wach machen. Ich also freudehüpfend auf den Mieke zu und hab ihn gepüschelt.

Der Mieke ist tot.

Er liegt in seinem  Sessel wie immer, ist weich wie immer, aber er atmet nicht. Er ist ganz ruhig.

Ich hab gedacht, ich dreh durch, ich hab den Mieke geschüttelt und angeschrien, hab gebrüllt, geweint, bin durch die Wohnung gerannt wie Falschgeld, hab gezittert und geheut, bin immer wieder zum Mieke, immernoch tot. Ich hab gedacht, ich müsse doch jetzt mal aufwachen, das kann doch  nicht sein. Mein Mieke. Die Nacht hat er noch mit Loki gespielt, hat am Abend noch seine Leckerlis geholt und mit uns im Wohnzimmer gesessen.

Aber ich bin nicht aufgewacht und es tat auch zu sehr weh, als das es ein Traum sein könnte.

Der Mieke ist tot und in dem Moment ist ein Teil von mir gestorben.

Ich hab den Mann angerufen, der kam, aber brauchte ne Stunde. Ich hab nur bebrüllt und geweint, bin immer wieder zum Mieke.

Gestern war noch alles gut. Er saß in seinem Sessel, als habe er sich da rein gesetzt und in dem Moment einen Herzschlag bekommen.

Der Mann kam, der Mieke war tatsächlich tot. Ich hatte mich nicht getäuscht und ich war auch noch immer nicht aufgewacht.

Der Mieke und ich, wir waren ein Team, wir waren eins. Wie konnte er weg sein?! Und wie soll ich weiter machen? Wie soll das gehen. Wir waren ein Herz. Wie kann ich ohne ihn?

Mittags sind wir los und haben den Mieke beerdigt. Ja, es ist nicht legal, aber egal. Mir war es so sehr wichtig, dass er nicht mit 20 totgefahrenen Igeln zusammen in der Müllverbrennung landet. Und so haben wir immer einen Ort, o wir ihn besuchen können, außer meinem  Herzen jetzt.

Ich hab keine Ahnung wie es weiter gehen soll und wie ich das überwinden kann. Ich hab den Boden unter den Füßen verloren. Ich kann und will nicht mehr. Ich will, dass das aufhört, ich will aufwachen, ich will meinen Mieke wieder haben.

Und trotzdem, egal wie weh es tut, ich muss stark sein, für den Loki, für den Mann, für den Keks, ich weiß nicht wie, irgendwie muss es weiter gehen.

Vielleicht, nein, ganz sicher holen wir eine zweite Katze dabei, der Loki kann ja nicht alleine bleiben, aber nichts wird diese Loch ersetzen können.

Der Mieke war einer von den ganz Guten, von den richtig Guten.

Wir werden dich immer lieben.

Du wirst immer ein Teil von mir sein.

Mike kammit 3 Monaten zu mir, ich hab ihn aus ner Tierklinik, man wollte ihn einschläfern. Er kam zu mir in Pflege, mit einer Prognose von 2 Wochen. Er blieb als mein Seelenpartner für 6 Jahre.

Ich bin so unendlich dankbar für diese 6 wundervollen Jahre und ich möchte nicht einen Moment missen, egal wie weh es jetzt tut, ich danke dir für diese unendlich schöne Zeit. Du warst immer etwas ganz besonderes, einmaliges, eizigartiges, genau wie dein Bruder.

Auch wenn es bescheuert klingt, ich fühle, dass es dem Mieke gut geht. Es fühlt sich an, als wäre er bei Oma und Opa im Urlaub, er fehlt unendlich, aber ich weiß, dass er es gut hat.

Irgendwann seh ich dich wieder, Babe, ich hoffe, du wartest auf mich. Ich freu mich unendlich auf dich, mein Plüschi, mein Platsch.

Der Mieke war der burner.

..

23.11.2005 – 18.10.2012

meine Lieblingsschwester

Heute ist ein ganz unheimlich zauberhaftes Paket bei uns eingetrudelt. Von meiner Lieblingsschwester und meiner Monsternichte.

 

Ich muss ja zugeben, dass ich schon im Krankenhaus gemerkt habe wie einsam ich eigentlich bin. Meine Familie ist so weit weg. Für mich ist keiner ins Krankenhaus gekommen. Um so mehr freue ich mich über solche Gesten, mehr noch als über sonst etwas.

Ich liebe dich, meine Schwester und freue mich endlos bald wieder in deiner Nähe zu sein.