der Pro7 Green7 Day ..

Neulich hab ich imFernsehn den Moderator sagen hören; “ .. wenn sie eine Frage haben, schreiben sie mir an aiman@prosieben.de“

Klar, hab ich das:

Hallo!

Es gibt da eine Frage, die mich tatsächlich brennend interessiert, und zwar schon seit ner halben Ewigkeit.

Der Green7 day: Da zeigt Pro7 den bösen Drohfinger und macht der Menschheit ein schlechtes Gewissen, weil sie sich nicht genug für die Umwelt einsetzen und zeigen, wie sie zu leben haben, damit die Welt weiterhin für den Menschen bewohnbar bleibt, während Programme wie Galileo den Rest des Jahres Autos sinnfrei verschrotten, Flugzeuge in die Luft schickt um zu gucken wer präziser landet; ein Mensch oder eine Puppe, Motorräder gegen alle Möglichen „Gegner“ antreten lässt, wie Tiere, die Reporter in ein Fluegzeug setzt um irgendwo eine Wasserrutsche zu testen oder wo ein krankhaft übergewichtiger Mensch Essen verschwendet, was wahrscheinlich ein Dorf in Afrika 3 Wochen ernähren könnte. Das ganze Jahr betreibt Pro7 (und andere Formate) Umweltverschmutzung aus Profitgier, zur Belustigung ihrer Zuschauer oder einfach nur, weil „sie es können“.

Und jedes Jahr wieder der Green7 Day, wo Pro7 dann tatsächlich auf andere zeigt und ihren vorhält welche Schuld sie an welchen Umweltzwerstörungen haben und welche Auswirkungen ihr Rücksichtsloses Verhalten für die Umwelt hat.

Früher war Galileo mal eine recht Anspruchsvolle Sendung, ganz zu Anfang. Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen mal auf diese Anfänge besinnen und einen Versuch machen: Wenn Pro7 (und andere Formate) ein Jahr lang keine Massen an Lebensmitteln verschwendet, keine Autos sinnlos verschrottet oder völlig sinnfrei auf einer rennstrecke gegen ein Lebewesen antreten lässt, keine Reporter um die ganze Welt schickt um Fliegenlarven und lebendige Fische zu essen oder Wasserrutschen zu benutzen, wie ist die Auswirkung auf die Umwelt oder: wie viele Menschen könnten wie lange ihre Autos bei laufendem Motor vor der Tür stehen lassen um das gleiche Ausmaß an Umweltzerstörung zu erreichen!?

Sollte man nicht immer mit gutem Beispiel voran gehen? Da ist doch echt mal ein Fakecheck angebracht um zu widerlegen wieviel Wahrheit unter diesem scheinheiligen Deckmantel liegt.

MfG
XXX


Diese Email wurde elektronisch verfasst und ist auch ohne Unterschrift gültig.

 

Jetzt bin ich ja mal gespannt. Wenn der Fakecheck tatsächlich im TV rennt, bitte bescheid sagen.

Advertisements

Alle gegen Bild

Heute auf sofias.soup.io gelesen.

Alle gegen Bild

Unter dem Motto „BILD für alle“ plant der Springer-Konzern am 23. Juni 2012,  anlässlich des 60-jährigen Bestehens der BILD-“Zeitung“, allen 41 Millionen deutschen Haushalten eine Gratis-Ausgabe zu liefern. Doch wir wollen dieses Blatt nicht einmal geschenkt haben, deshalb wehren wir uns.


Nur mit einem Schreiben an den Springer-Verlag kann man einer Zustellung der Zeitung rechtswirksam widersprechen. Das Ziel unserer Initiative ist es, dass dies massenhaft geschieht, um den logistischen Aufwand dieser Propagandaaktion zu erhöhen und darüber hinaus die Auflage der BILD-“Zeitung“ und damit ihre Einnahmen durch Werbeanzeigen zu drücken.


Doch das ist nicht alles: Wir wollen wieder eine öffentliche Diskussion über die Machenschaften der BILD und des Springer-Verlages anstoßen. Es darf nicht dabei bleiben, nur der Zustellung zu widersprechen. Es gilt mit kreativen Aktionen und inhaltlicher Konfrontation der BILD, ihrer Methode und Weltanschauung entgegen zu treten.(weiterlesen …)

Elektroautos machen gar keinen Lärm

Wie man jüngst feststellte, machen Elektroautos keine Geräusche. Diese Erkenntnis ist naheliegend, bedenkt man, dass z.B. eine Lampe auch keine Geräusche macht – in den meisten Fällen zumindest. Jetzt werden Stimmen laut, die besagen, dass Elektroautos nachträglich mit Geräuschen versehen werden sollen.

Begründung: Die meisten Menschen verlassen sich im Straßenverkehr mehr auf ihr Gehör als auf ihre Guckomaten. Dieser Zusammenhang erscheint mir höchst unlogisch, wurden doch im gleichen Zug Stimmen laut, die fordern, dass Kopfhörer im Straßenverkehr verboten werden sollen. Dieser tolle Vorschlag kommst selbstverständlich von Bernd dem Brot.

Wenn nun auf der einen Seite beklagt wird, dass die Menschen alle Kopfhörer tragen, macht es keinen Sinn E-Autos nachträglich mit Lärm zu versehen. Mal abgesehen davon, dass der Umweltschutzaspekt der Elektroautos auch darauf zurück zu führen ist, dass diese eben keinen Lärm machen. Lärmschutz ist Umweltschutz.

Von der Menschheit zu erwarten, dass sie sich als Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr so verhalten, dass sie und/oder andere nicht gefährdet werden, wäre ja auch unsinnig. Oder die beachtung der Straßenverkehrsordnung.

Nun ja, jetzt sitzen Menschen daran, die Elektroautos nachträglich mit Sounds zu versorgen. Warum die Mühe machen, wenn die Lösung der Geräuschfrage doch so nahe liegt:

 

SchwarzwälderKirschTorte

Als der Mann und ich neulich backten:

Erstmal Teig mischen und backen ..

.. den Boden aus der Form nehmen ..

.. heiß, heiß, heiß

dann muss der Boden in 3 Teile geschnitten werden ..

.. vooorsicht!!!

Sahne schlagen ..

.. weiter ..

.. ja, reicht!

Die Sahne mit Kirschen auf Böden schichten und Sahne umzu ..

.. wie Schnee ..

.. Schoki drauf ..

.. und Kirschen drauf.

Fertig.