ich hab Faschos

Ich hab mir Faschos eingefangen. Keine Ahnung wie und wo, aber das Pack ist ja Überall. Jetzt trollt sich hier einer auf meinem Blog rum, schreibt Kommentare und denkt, dass ich die veröffentliche oder mit denen diskutiere. Nun, erstens werde ich nicht die Seiten von irgendwelchen Menschenverachtenden Grenzdebilen veröffentlichen, auch nicht über den Link im Kommentar und zweitens gehe ich stark auf die 30 zu, ich komme weder physisch noch moralisch so tief um euch auf eurem Niveau zu begegnen. Sorry.

Worum geht? Deutschland habe eigene Problem: richtig. Menschen wie euch.

Kein Platz für Nazis, nicht hier und nirgendwo.

weil wir nie vergessen dürfen.

-Die Nacht-

Ein Kind vor Tausenden von Zuschauern zu hängen, war keine Kleinigkeit… »Mützen ab!« Brüllte der Lagerchef. Seine Stimme klang heiser. Wir weinten. Dann begann der Vorbeimarsch. Die beiden Erwachsenen lebten nicht mehr. Aber der dritte Strick hing nicht reglos: Der leichte Knabe lebte noch….

Mehr als eine halbe Stunde hing er so und kämpfte vor unseren Augen zwischen Leben und Sterben seinen Todeskampf. Und wir mussten ihm ins Gesicht sehen. Er lebte noch, als ich an ihm vorbei schritt. Seine Zunge war noch rot, seine Augen noch nicht erloschen. Hinter mir hörte ich einen Mann fragen: »Wo ist Gott?« Und ich hörte eine Stimme in mir antworten: »Wo er ist? Dort – dort hängt er am Galgen…«

Elie Wiesel – »Die Nacht« – Erinnerungen und Zeugnis. Herder-Verlag 2008 (Neuausgabe)

Elie Wiesel, 1928 in Sighet (Rumänien) geboren, wurde mit seinen Eltern und der jüngeren Schwester nach Auschwitz deportiert. 1945 wurde er in Buchenwald befreit. Das autobiografische Erinnerungsbuch »Die Nacht« erschien 1958. Es ist ein schmales, aber zentrales und wichtiges Werk zur Aufarbeitung des Holocaust. (ho)

Und plötzlich wurde mir schmerzlich bewusst, dass der Keks ohne Zeitzeugen aufwachsen wird. Keiner mehr da, der ihr die Geschichten vor früher erzählen kann.

Im Alltag merke ich immer mehr, wie der Faschismus wieder Einzug erhält, sei es, wenn eine 17 Jährige vor dem Fernseher sitzt und „iiiih“ ruft wenn zwei Männer sich küssen, sei es, wo einer im Auto den Fahrer des Autos mit der Werbung des Dönerladens als Kanacke betitelt oder der jüdische Bankazubi beim Blick auf seine Konfession verächtlciht angeschaut wird. Er schleicht sich da ein wo jemand sagt: „das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen“, sich unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit einen kleinen Hausen Fremdenhass zusammen kehrt und bei passender Gegenheit mit Stammtischparolen um sich wirft. Er ist da wo einer gegen die griechische Bevölkerung wettert und sagt, die sein faul, wobei die meisten mind. 2 Jobs haben um überhaupt leben zu können und politische Fehlentscheidungen einemVolk zugesprochen wird. Nicht zuletzt ist der Faschismus da, wo Menschen Israel bei ihrem Tun im Gaza den Rücken decken. Er ist da wo wir unser muslimisches Feindbild ausbauen und Menschen als Terroristen bezeichnen.

In einer Zeit, in der die Zeitzeugen tot oder dement sind, ist wieder Platz für einen neuen Hitler.

Weil wir nicht vergessen dürfen.

der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi ist es andersrum

Da guckt man ein wenig durch dieses Internet und denkt sich irgendwann beim Betrachten eines Oberteils: Ui, schikki, klickt auf die Seite und landet … aufpassen getzt: Bei Thor Steinar!!!

Das wäre nicht sonderlich verwunderlich wenn man Suchbegriffe wie: Nazischeiße, billigproduzierte Faschoklamotten aus China eingibt oder auf der Suche nach Passwörtern, bzw.: Welcher Fascho hat das dümmste Passwort?!

Thor Steinar ist die beliebteste Marke der nazionalsozialistischen (Jugend-)bewegung und, anders als z.B. Lonsdale, gab es sie nur in Naziläden oder -onlineversandhanel, wobei teilweise mit Erfolg auch dafür gekämpft wird, diese in Sportgeschäften zu vertreiben. Im Jahr 2006 machten Thor Steinar einen Umsatz von 2.000.000, 00 Euro (zwei Millionen!!!) Wenn euch also einer mit einem Thor Steinar Pulli begegnet, könnt ihr sicher sein, dass er/ sie ein Fascho ist und einen Schuh danach schmeißen. Anders sieht das bei Storch Heinar aus, dabei handelt es sich um ziemlich witzige Linke oder seeehr, seeeeheheheheheheheeeehr dumme Nazis.

Ich hab eingegeben: Kleid gothic trompetenärmel. Ich hab eine Tussi mit einem Kleid gesehen, das hatte ganz unheimlich geile Trompetenstulpen. Leider gibts die nicht einzeln, also wollte ich mal gucken. NUR GUCKEN, NICHT KAUFEN, HUSCHI!

DAS hab ich bekommen … O.O

Die haben eine ganze Kollektion für die jugendlichen, stylischen, faschistischen Gothic. Das erklärt, warum die Gothicszene häufig mit Rechtsextremismus in Verbindung gebracht wird *denk*

Gut, dass ich Hippie bin.

tata

P.S: Ich hätte ja gerne das hier.

Verfassungsschutz und anderer rechter Terror

Der Verfassungsschutz räumt ein, dass sie das Zwickauer Neonazi-Trio mit Geldern unterstützt habe, wer hätts gedacht. Scheinbar wussten sie, dass die Leute Geld brauchten, weil sie Telefonate abgehört haben.

Lieber Verfassungsschutz, ich brauche ganz dringend eine größere Mensge Geld um für meinen Umzug, also um  unterzutauchen. Wenn ihr das lest, überweist doch die größere Summe Geld auf mein Konto, die Daten habt ihr ja. Danke!

Geht ein Jude in einen Nazi-Club

Als amerikanischer Jude zu Besuch in einem Neonazi-Treff

rein arisch Ich erzähle meinen neuen Freunden, dass ich Computeranalyst aus den Vereinigten Staaten bin. Meine Eltern sind beide Deutsche, erkläre ich, aber nach Amerika ausgewandert, als ich ein Jahr alt war. Ich heiße Tobias und bin rassereiner Arier. Nach Deutschland bin ich gekommen, um meine Wurzeln wiederzufinden, außerdem hätte ich gerne eine von den »Club 88«-Mützen, die es in dem Lokal gibt. Den Zuhörern gefällt, was ich sage, ich sehe es an ihren Augen. Ich suche die Mütze aus, in der ich am bescheuertsten aussehe, und setze sie auf. Ah, wie gut, zu seinen Wurzeln zurückzukehren! Sieg Heil, Freunde. Wenn mich nur unser Führer Adolf Hitler jetzt sehen könnte.

hier lesen

 

Manchmal weiß man nicht wo Satire aufhört und Polizeiarbeit anfängt

Vermeintlich Rechte verbreiten gesetzeswidrigerweise Titanic-Titelblatt in Ortschaft. Die Polizei ermittelt weil „auf den Plakaten „Kennzeichen von verfassungswidrigen Organisationen“ verwendet wurden“.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/hitler-plakate-in-taufkirchen-kripo-sucht-titanic-leser-1.1222019

„Das mit dem schrägen Humor trifft wohl zu, denn es handelt sich dabei um Kopien des aktuellen Titelbilds der Satirezeitschrift Titanic. Da waren die Ermittler baff.“