Scheidungsgrund: Wäsche

Wer das für überzogen hält, dem leih ich gerne mal den Mann.

Ewiges Thema Taschentücher: In der Hose, in den Taschen, in den Kängeruhbeuteln, .. die ganze Wäsche voll mit kleinen Fusseln, die im Leben nicht mehr weggehen. Noch mal waschen. Ich hab ihm Stofftaschentücher geschenkt, die werden zumindest mit sauber, wenn sie in den Taschen bleiben. Dachte ich. Aber konträr zu den Papiertaschentücher, die beschnäutzt werden bis sie von alleine stehen, werden die Stofftaschentücher nicht mal auseinander gefaltet, einmal benutzt und ab in die Wäsche.

Ich hab das dritte Mal in  zwei Wochen einen Pullover in der Wäsche, ohne, dass ich diesen am Mann gesehen hab.

Seine Wochenendklamotten; die trägt er Samstag und vielleicht noch Sonnag und montags  hab ich die in der Wäsche, egal was ist.

Ich sag ihm, er soll seine Socken zusammen tüdeln, denn is das nicht so ne scheiß Arbeit die zusammen zu suchen. Das schafft er nicht, aber die Socken, die er übereinander anzieht, kommen so auch in und aus der Maschine.

Wenn er 3 Oberteile anzieht, landen die auch so in der Wäsche und zwar alle in einer anderen Farbe.

Das Ganze wäre echt halb so schlimm wenn wir ein Kind hätten, was geduldig ist, aber mit strampelndem Kind im Tragetuch auf dem Balkon weiße Fusseln ab pulen und Oberteile auseinander zu ziehen, das nervt. ES NERVT!!!

Und weil das ja noch nicht genug ist, wird seine gesamte Dreckwäsche auf dem Schrank gesammelt bis ich alle andere gewaschen hab. DANN, aber auch nur dann, landet seine gesamte Wäsche, unsortiert nach Farben, quasi alles in einander gezogen, als riesiger Klumpen im Wäschemuffti.

Hoffentlich können wir dem Keks da mehr Rücksicht und Weitsicht mitgeben.

der Mann ist fernstudiert ..

.. und besteht auch auf den Zusatz, dass er eine „Weiterbildung“, ein „Fernstudium“ gemacht hat. Mir ist das ganz egal, ich erzähle überall rum, dass mein Mann jetzt studiert ist. Ich platze vor Stolz, mein Mann ist der Klügste auf der ganzen Welt und verdient es mehr als jeder andere.

Erwähnte ich schon Stolz?!

Ich muss mir unbedingt was überlegen, was dieser Leistung gerecht wird, weiß nur noch nicht was, im Gegensatz zum Mann bin ich nämlich zu weitaus weniger in der Lage, zumindest was auch nur im Ansatz in irgendeiner Form produktiv wäre.

Glückwunsch, Babe, ich liebe dich so sehr, mehr als alles auf der Welt. Ich lege dir mein Leben zu Füßen. Ich bin unendlich stolz auf dich. „Das hast du gut gemacht“