weil wir nie vergessen dürfen.

-Die Nacht-

Ein Kind vor Tausenden von Zuschauern zu hängen, war keine Kleinigkeit… »Mützen ab!« Brüllte der Lagerchef. Seine Stimme klang heiser. Wir weinten. Dann begann der Vorbeimarsch. Die beiden Erwachsenen lebten nicht mehr. Aber der dritte Strick hing nicht reglos: Der leichte Knabe lebte noch….

Mehr als eine halbe Stunde hing er so und kämpfte vor unseren Augen zwischen Leben und Sterben seinen Todeskampf. Und wir mussten ihm ins Gesicht sehen. Er lebte noch, als ich an ihm vorbei schritt. Seine Zunge war noch rot, seine Augen noch nicht erloschen. Hinter mir hörte ich einen Mann fragen: »Wo ist Gott?« Und ich hörte eine Stimme in mir antworten: »Wo er ist? Dort – dort hängt er am Galgen…«

Elie Wiesel – »Die Nacht« – Erinnerungen und Zeugnis. Herder-Verlag 2008 (Neuausgabe)

Elie Wiesel, 1928 in Sighet (Rumänien) geboren, wurde mit seinen Eltern und der jüngeren Schwester nach Auschwitz deportiert. 1945 wurde er in Buchenwald befreit. Das autobiografische Erinnerungsbuch »Die Nacht« erschien 1958. Es ist ein schmales, aber zentrales und wichtiges Werk zur Aufarbeitung des Holocaust. (ho)

Und plötzlich wurde mir schmerzlich bewusst, dass der Keks ohne Zeitzeugen aufwachsen wird. Keiner mehr da, der ihr die Geschichten vor früher erzählen kann.

Im Alltag merke ich immer mehr, wie der Faschismus wieder Einzug erhält, sei es, wenn eine 17 Jährige vor dem Fernseher sitzt und „iiiih“ ruft wenn zwei Männer sich küssen, sei es, wo einer im Auto den Fahrer des Autos mit der Werbung des Dönerladens als Kanacke betitelt oder der jüdische Bankazubi beim Blick auf seine Konfession verächtlciht angeschaut wird. Er schleicht sich da ein wo jemand sagt: „das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen“, sich unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit einen kleinen Hausen Fremdenhass zusammen kehrt und bei passender Gegenheit mit Stammtischparolen um sich wirft. Er ist da wo einer gegen die griechische Bevölkerung wettert und sagt, die sein faul, wobei die meisten mind. 2 Jobs haben um überhaupt leben zu können und politische Fehlentscheidungen einemVolk zugesprochen wird. Nicht zuletzt ist der Faschismus da, wo Menschen Israel bei ihrem Tun im Gaza den Rücken decken. Er ist da wo wir unser muslimisches Feindbild ausbauen und Menschen als Terroristen bezeichnen.

In einer Zeit, in der die Zeitzeugen tot oder dement sind, ist wieder Platz für einen neuen Hitler.

Weil wir nicht vergessen dürfen.

Die Physiotante

Wir hatten ja ein Schreibebi. Von vielen Seiten und auch von der Hebamme bekamen wir zu hören: Geh doch mal zu Ostheopaten. Gut.

Der Ostheopath sagt, schiefe Wirbelsäule, das Kind brauch KG, nach Voita. Gut.

Ich hab 3 Wochen gebraucht um eine KG zu finden, die Voita bei Kindern machen. Wir dahin. „Das ist doch ganz leicht uns zu finden, müssen sie nur Bobath in die Suchmaschine eingeben.“ Ich such doch nicht nach Bobath wenn mein Kind Voita bekommen soll.

„Wie groß war denn das Kind bei der Geburt?“

„56cm“

„Waaas, wieso bekommen sie denn so  ein großes Kind?“

In 56 hab ich keine schikken Sachen gefunden, darum hab ich das Kind einfach etwas größer gemacht. Außerdem war ich unheimlich geil auf nen Dammschnitt, was denkst du denn?!

„Also die Wirbelsäule ist gut, die Hüften sind total schief. Sind die mal geschallt worden?“

„2 mal schon, die sind gut.“

„Tragen sie ihr Kind?“

„Isn Schreibebi, sicherlich.“

„Aber nicht mit den Hüften.“

„Die Hüften sind gut.“

„Die Hüften sind schief!“

Aaah, vergääässen.

„Das Kind ist auch viel zu dünn, die hat Hunger, wie oft stillen sie?“

„Nach Bedarf, so alle 2,3 Stunden, manchmal mehr, auch mal weniger ..“

„Waaas!!!! Ein Baby mit 4 Monaten darf nicht alle 2 Stunden ankommen. Das ist kein Rhythmus.“

Klar wären alle 2 Stunden ein Rhythmmus, nur weil er dir nicht gefällt. Dass auch mal 5 Stunden dazwischen liegen, wollte sie nicht hören.

Ich hab ne Kofferwage gekauft, das Kind gewogen, Madame trinkt 170ml pro Mahlzeit. Sie hat, ausgehend vom Krankenhausentlassungsgwewicht im Schnitt 160gramm pro Woche zugenommen. Ich will kein: Das Kind hat hunger mehr hören, verdammt.

„Der Beißring ist ja gar nichts für ihr Kind, da is sie ja viel zu alt für.“

Wie kann ein Bebi mit 4 Monaten zu alt für irgendwas sein? Das Kind zahnt.

Der Keks sollte mit Bechern spielen und diese immer an einander schlagen. Die Physiotante war persönlich beleidigt als sie das nicht machte, sondern die Becher in den Mund steckte.

„Das muss die können!“

Mit 4 Monaten – klar.

„Wo is denn der Maxi Kosi?“

„Zu Hause, den find se blöd.“

„Wie sitzt sie denn im Auto?“

„Im Reboarder“

„Dafür is die noch viel zu klein!“

AAAh, endlich mal klein, das Baby.

„Der is 0+“

„Nee, also ehrlich, die muss im Maxi Kosi sitzen, so oft wie möglich.“

Du weißt, dass die Bebis da maximal ne Stunde drin sitzten sollen?

Die Frau hat mich wahnsinnig gemacht und zu tiefst verunsichert. Ich zu einem anderen Kinderarzt. Ihm das alles geschildert. „Was wollen sie jetzt von mir?“ „Sagen sie mir, dass es meinem Kind gut geht“ und nach dem Üblichen Wiegen und turnen hieß es, das Kind sei mehr als gut entwickelt, sehr agil und neugierig, seht freundlich und rund um glücklich. Er machte sich noch latent über die Physiotante lustig, mit der er offensichtlich schon Erfahrung und augenscheinlich auch eine Meinung hatte und sagte, dass dieses ganze Pipapo, was man mit den Babies heute so macht: Babyschwimmen, -yoga, -massagen und diese ganze Förderung mehr schaden als nutzen. Wenn es nach dem heutigen Stand der Frühförderung ginge, dürfe er nie hätte groß werden dürfen, und er ist an die 2m.

Wieso verlernen Mütter von heute auf ihr Gefühl zu hören und lassen sich so leicht verunsichern?!

Alkohol und Kinder

Alkohol und Kinder gehen nicht zusammen, und das nicht nur im Bezug auf trinkende Kinder und Jugendliche, sondern vor allem im Bezug auf trinkende Eltern.

Wie Kinder ihre trinkenden Eltern wahrnehmen, zeigt ein eindrucksvolles Video aus Finnland. Ich finde es wirklich gelungen und kann euch sagen, dass es stimmt. In unserer Familie wurde schon immer viel getrunken und ja, Erwachsene sehen in den Augen eines Kindes in etwa so aus, wenn sie trinken und dabei spielt es keine Rolle, ob sie einmalig betrunken oder dauerhaft dicht sind. Und solche Bilder brennen sich in das Gedächnis ein.
Eine Kinderseelle vergisst niemals ..

strafbare Ohrlöcher

Nach dem Urteil über rituellen, bzw. religiösen Beschneidungen:

In Berlin landete ein Fall vor Gericht, bei dem einer 3-jährigen in einem Tattoostudio Ohrlöcher gestochen wurden und es ihr im Anschluss schlecht ging. Die Eltern verklagten daraufhin das Studio und bekamen in einem  Vergleich 70€ Schmerzensgeld.

Jetzt wird diskutiert, ob das Ohrlochstechen bei Kindern generell unter Straftat gestellt werden sollte, bzw. ab welchem Alter Kinder Ohrlöcher bekommen.

Oder besser die Frage: Wo hört die Selbstbestimmung der Kinder auf und wo fängt das Recht auf Unversehrtheit an.

Die Frage ist unheimlich schwierig, zumal jedes Kind anders ist.

Ich erinnere mich an meine ersten Ohrlöcher. Da war ich noch nicht in der Schule. Die haben sich entzündet. Tat höllisch weh. Meine Mutter hat sie mir immer gedreht und desinfiziert, irgendwann gibg es nicht mehr und sie mussten raus. Ich hab denn irgendwann neue bekommen (was ich als Mutter nie machen würde), die haben sich auch entzündet. Ich weiß, dass ich sie unbedingt haben wollte, aber ich weiß auch, dass sie nur weh taten. Mein Bruder hatte auch einen Ohrring, der ist eingewachsen und musste von einem Arzt entfernt werden. Wir wollten das beide haben, konnten aber die Konseuenzen jeweils nicht einschätzen.

Mit 14 hab ich mein erstes Piercing bekommen. Im Bauch. Ich hab eine Nickelallergie und der Trend zu Hüfthosen kam erst langsam, so dass es sich auf grund des in dem Hosenknof enthaltenen Nickels immer wieder entzündete. Auch diese Piercing wollte ich unbedingt, konnte aber auch da die Risiken nicht abschätzen.

Mit 12 hab ich mein Helix bekommen, nicht gestochen, sondern mit der Schisspistole, hat ewig gebraucht um zu heilen.

Meine Mutter hat das alles genehmigt, aber die Schmerzen hatte ich alleine und wusste damit nicht wirkllich um zu gehen.

So stell ich mir die Frage, wie alt sollte ein Kind sein? Und sollte es tatsächlich eine Einschränkung für das Ohrlöcherstechen geben?