„Dir gefällt die gelbe Sackkarre? Dann nimm dir eine blaue mit“

Wie oft stand ich schon beim Schweden und dachte: Wie geil, ne Sackkarre. Aber wie oft braucht einer schon ne Sackkarre.

Heute habe ich mir sehr gewünscht eine zu haben, als ich mit 2 Packeten, eines in der Größe von 2 Windelpaketen und eines, welches als Sperrgut deklariert war und in etwa die Maße 1,2m x 1,0m hatte, gefühlt 3m x 14m.

Ich also das Sperrgut in der einen Hand, den Kinderwagen in der Anderen, das schreiende Kind im Buggy und das andere Paket unten im Korb. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war ich auch schon da. Ich hatte immer wieder Krämpfe im Daumen und im Oberarm, weil ich das Ding  ja hoch halten musste, darum habe ich es oft abgesetzt und die Seiten gewechselt, was dem Kind nicht so passte, also die ständigen Unterbrechnungen, darum hat sie auch gebrüllt.

Seit geraumer Zeit klinge ich wie eine Schallplatte mit Sprung: Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, .., Ich schaff das nicht alleine.

Schaffe ich sehr wohl, auch wenn es sehr mühsam ist. Es ist nicht weniger mühsam immer wieder um Hilfe zu fragen und keine zu bekommen.

Und manchmal frage ich mich auch, ob es nicht einfacher wäre, wenn da einfach keiner wäre, der einem Stocke zwischen die Beine wirft.

 

Werbeanzeigen

Scheidungsgrund: Wäsche

Wer das für überzogen hält, dem leih ich gerne mal den Mann.

Ewiges Thema Taschentücher: In der Hose, in den Taschen, in den Kängeruhbeuteln, .. die ganze Wäsche voll mit kleinen Fusseln, die im Leben nicht mehr weggehen. Noch mal waschen. Ich hab ihm Stofftaschentücher geschenkt, die werden zumindest mit sauber, wenn sie in den Taschen bleiben. Dachte ich. Aber konträr zu den Papiertaschentücher, die beschnäutzt werden bis sie von alleine stehen, werden die Stofftaschentücher nicht mal auseinander gefaltet, einmal benutzt und ab in die Wäsche.

Ich hab das dritte Mal in  zwei Wochen einen Pullover in der Wäsche, ohne, dass ich diesen am Mann gesehen hab.

Seine Wochenendklamotten; die trägt er Samstag und vielleicht noch Sonnag und montags  hab ich die in der Wäsche, egal was ist.

Ich sag ihm, er soll seine Socken zusammen tüdeln, denn is das nicht so ne scheiß Arbeit die zusammen zu suchen. Das schafft er nicht, aber die Socken, die er übereinander anzieht, kommen so auch in und aus der Maschine.

Wenn er 3 Oberteile anzieht, landen die auch so in der Wäsche und zwar alle in einer anderen Farbe.

Das Ganze wäre echt halb so schlimm wenn wir ein Kind hätten, was geduldig ist, aber mit strampelndem Kind im Tragetuch auf dem Balkon weiße Fusseln ab pulen und Oberteile auseinander zu ziehen, das nervt. ES NERVT!!!

Und weil das ja noch nicht genug ist, wird seine gesamte Dreckwäsche auf dem Schrank gesammelt bis ich alle andere gewaschen hab. DANN, aber auch nur dann, landet seine gesamte Wäsche, unsortiert nach Farben, quasi alles in einander gezogen, als riesiger Klumpen im Wäschemuffti.

Hoffentlich können wir dem Keks da mehr Rücksicht und Weitsicht mitgeben.

Zukunft reloaded.

Endlich! Ich hab es meinen Vorgesetzten gesagt und nun muss es raus,der ganzen Welt muss ich es noch sagen: Wir gehen. Wir verlassen die südwestdeutsche Provinz um in der norddeutschen Semigroßstadt neu zu starten. Rock´n´Roll 2.0.

Wir gehen nach Hause.

Zeit um sich von weltlichem und emotionalem zu trennen und nach vorne zu gucken.

Als ich die norddeutsche Semigroßstadt verlassen habe, warich ein anderer Mensch. Meine Haare waren noch schwarz, ich hab gesoffen wie ein Loch und geraucht wie ein Schlot. Ich hatte noch 30 Kilo mehr (wenn man die überflüssigen 15 Schwangerschaftskilo nicht mitrechnet) und hab so schnell nichts anbrennen lassen.

Zurück komm ich als Ehefrau und Mutter. Alkohl- und Kippenfrei  seit über einem Jahr.

Aber glücklich.

Der  Mann hat seinen Traumjob, ich meine Traumfamilie und meine Traumstadt. Es könnte nicht besser laufen und wir freuen uns aufgeregt auf die Zukunft.

 

 

 

der AOK Award für Inkompetenz und Unfreundlichkeit

Heute mal wieder bei der AOK angerufen, die letzten beiden Wochen bin ich nicht da gewesen, es ist einfach zu kalt. Der Mann an der anderen Leitung, ähnlich unfreundlich wie seine Kollegin im roten Pullover:

„Ihr Name sacht mir doch auch was, hatten wir schon mal das Vergnügen?“

„Ich hab nur mit der Frau im roten Pullover gesprochen, aber vielleicht haben sie meine Kündigung entgegen genommen.“

„Ja, das kann sein“

und er wurde tatsächlich noch pampiger

„Die Karte ist hier am 26.11. raus und auch nicht zurück gekommen“

„Angekommen ist sie aber auch nicht“

„Ich kann ihnen eine Versicherungsbescheinigung schicken?!“

(und aus welchem  Grund sollte die ankommen wenn die Karte es nicht schafft?)

„Die hab ich, ich brauch eine Karte“

„Ja, und was machen wir da jetzt?!!ß“

(is das sein Ernst?)

„?!“I“UZ§???&/()=??????“

„Ich könnte eine Neue bestellen und ihnen die schicken?!“

(NEEEEEEEEEEEIN, toll, und auf die Idee bist du ganz alleine gekommen?)

„Das wäre lieb“

„Ja denn, Tschüsß“

Ich hab mich echt bemüht freundlich zu bleiben, aber da kommt ja nichts zurück von denen.

Wir sind ab Februar jetzt bei der TK, die haben schon alles fertig, ganz unproblematisch und Geschenke gabs auch. Da musste ich nichts machen, nur ein paar Angaben, alles andere wurde für mich erledigt, so stell ich mir Service vor.

neulich bei der AOK

Die AOK nennt sich ja Gesundheitskasse, damit keiner merkt, dass sie einen krank macht.

Vor einer Woche und einem Tag war ich da, nachdem ich eine Woche davor schon mal in dem Laden aufgelaufen bin. Bei dem ersten Besuch erzählte man mir, die Sache mit der Versichertenkarte (ich versuche ja seit 9 Wochen vergeblich meinen Keks zu versichern, bzw. eine Versichertenkarte zu bekommen) sei Alltagsgeschäft, das sei eine Sache von 2 Tagen, dann ist die Karte da, darum bin ich 8 Tage später wieder hin und hab mal nachgefragt.

Die unfreundliche Dame, die bei meinem letzten Besuch noch einen roten Pulli trug, was für die Geschichte aber nicht relevant ist, hatte meine Klamotten tatsächlich auf ihrem Schreibtisch liegen (na, die muss ja zu tun haben) und das obwohl sie mir bei meinem letzten Besuch noch weiß machen wollte, dass sie gar nicht zuständig sei.

WIIIIIIE, ist die Karte noch nicht bei ihnen? – Gute Frau, denn wäre ich doch nicht hier! !!! !!!!! ..!! Ich komm doch nicht, weil ich mich von der gerne anscheißen lasse (war die gleiche wie beim ersten Mal)

Kackt die mich noch an, warum ich 2 Anträge zusammen zurück geschickt habe, der eine sei ja für die Familienversicherung (ach?!?! Ich dachte, der sei in der Post verschwunden) und der andere fürs Elterngeld. Ich sach: WEIL ICH DIE ZUSAMMEN BEKOMMEN HABE!!!!!! Und zwar ohne Anschreiben ohne irgendwas, ich wusste gar nicht, was ich damit sollte! DANKE!

Das Ganze ist nun wieder 8 Tage her und ich weiß nicht wie oft ich in dem scheiß Laden noch auflaufen soll.

Am 21.12. haben wir U4, wie sieht das aus? Wenn ich da nicht hingehe, bzw. nicht behandelt werde, aufgrund fehlender KVK, kann ich das Jugendamt dann an die AOK verweisen?

Auf die Frage nach der Kündigungbestätigung, die ich komischerweise mittlerweile habe, verwies sie mich an „den Kollegen“.

Eine Krankenversichertenkarte habe ich nicht.

Trotzdem war ich aber schon wieder beim Arzt. Die Arzthelferin war gar nicht verwundert, scheint da wohl öfter vor zu kommen.

Inkompetenz in Häppchen.

 

 

Kennt ihr K <3 ?

K ist meine älteste Freundin. Sie ist ein Jahr jünger als ich, aber ich kenne sie länger als sonst einen Menschen. Stimmt auch nicht, aber ich bin mit ihr länger befreundet als mit sonst einem Menschen.

K und ich sind zusammen in den Kindergottesdienst gegangen.

K und mein Bruder waren Maria und Josef im Krippenspiel. (Da ist aber kein Zusammenhang mit seiner Homosexualität; ja, der musste jetzt sein XD)

K hat einen älteren Bruder, der ist in dem Alter von meinem Bruder, heißt auch K. Wir haben einige Jahre die Sommer zusammen am Strand verbracht.

Ks zu Hause war quasi mein zu Hause.

Natürlich saß K bei meiner Hochzit an meiner Seite, als meine Trauzeugin, what else?!
K und ich sehen uns alle paar Jahre, die Umstände lassen das nicht anders zu, aber wenn wir uns sehen, ist es wie früher, als wäre da keine Zeit zwischen.

Schwangerschaft und Kindkriegen hat eine Freundeselektion zur Folge. Komischerweise gehen die, von denen man es nicht denkt und die bleiben, von denen man denk, dass sie gehen.

K bleibt immer Teil unseres Lebens.

Heute war ein komischer Tag: Ich wollte  mit dem Keks eine neue Sprudelflasche kaufen, hatte die aber vergessen, also den Keks aus dem Keller wieder in den 4. Stock getragen, Kohlensäurezylinder geholt, wieder runter, los.

Wir sollten noch ein Paket von der Post abholen, Ausweis vergessen, wieder nach Hause. Unten den sexy Dhl Mann getroffen, sächta, er habe grad ein Paket in der Bäckerei abgegeben und hat es mir wieder raus geholt.  Keks in den 4. Stock getragen, Ausweis geholt, noch mal zur Post, wieder nach Hause.

Das Paket war von K und ich hatte schon Tränen in den Augen als ich den Absender gelesen habe. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Der Keks kann noch nicht so lange draußen sein, darum  hab ich das Öffnen auf später verschoben und mich danach um so mehr gefreut.

In der Karte steht was von „.. das Schild hab ich selbst gemacht, wenn deine Eltern das doof finden ..“ am Arsch, ich liebe es, ich mag so Holzsachen, vor allem selbst gemachtes.

Ich liebe dich, K.