„Dir gefällt die gelbe Sackkarre? Dann nimm dir eine blaue mit“

Wie oft stand ich schon beim Schweden und dachte: Wie geil, ne Sackkarre. Aber wie oft braucht einer schon ne Sackkarre.

Heute habe ich mir sehr gewünscht eine zu haben, als ich mit 2 Packeten, eines in der Größe von 2 Windelpaketen und eines, welches als Sperrgut deklariert war und in etwa die Maße 1,2m x 1,0m hatte, gefühlt 3m x 14m.

Ich also das Sperrgut in der einen Hand, den Kinderwagen in der Anderen, das schreiende Kind im Buggy und das andere Paket unten im Korb. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war ich auch schon da. Ich hatte immer wieder Krämpfe im Daumen und im Oberarm, weil ich das Ding  ja hoch halten musste, darum habe ich es oft abgesetzt und die Seiten gewechselt, was dem Kind nicht so passte, also die ständigen Unterbrechnungen, darum hat sie auch gebrüllt.

Seit geraumer Zeit klinge ich wie eine Schallplatte mit Sprung: Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, Ich schaff das nicht alleine, .., Ich schaff das nicht alleine.

Schaffe ich sehr wohl, auch wenn es sehr mühsam ist. Es ist nicht weniger mühsam immer wieder um Hilfe zu fragen und keine zu bekommen.

Und manchmal frage ich mich auch, ob es nicht einfacher wäre, wenn da einfach keiner wäre, der einem Stocke zwischen die Beine wirft.