Wieder eine Studie, die zeigt: Vegane Ernährung hat ein geringeres Krebsrisiko als andere Ernährungsformen

Nach einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift „Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention“ veröffentlicht wurde, weist eine vegane Ernährung eine insgesamt geringere Krebsrate als andere Ernährungsweisen auf. Die Ernährungsstile der 69.120 Teilnehmer aus der Adventist Health Study-2 wurden für mehr als vier Jahre verfolgt. Die Ernährungsmuster wurden in 5 Kategorien eingeteilt: Nichtvegetarier, Halbvegetarier, Lacto-Vegetarier (konsumieren Milchprodukte und Eier), Pesco-Vegetarier (konsumieren Milchprodukte, Eier und Fisch) und Veganer. Veganer hatten ein 16 Prozent geringeres Risiko für alle Krebsarten, und vegane Frauen hatten ein um 34 Prozent verringertes Risiko für bestimmte Krebsarten, darunter Brust-, Eierstock-und Gebärmutterkrebs, verglichen mit Nichtvegetariern.

Was zeigt die Studie?

  1. Vegane Ernährung ist am gesündesten.
  2. Milch, Milchprodukte, Eier und Fisch sind gesundheitsschädlich.
  3. Auch geringe Mengen Tierprodukte schaden offensichtlich der Gesundheit.

Referenz: Tantamango-Bartley Y, Jaceldo-Siegl K, Fan J, Fraser G. Vegetarian diets and the incidence of cancer in a low-risk population. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev. Published ahead of print Nov. 20, 2012.

Advertisements