Scheidungsgrund: Wäsche

Wer das für überzogen hält, dem leih ich gerne mal den Mann.

Ewiges Thema Taschentücher: In der Hose, in den Taschen, in den Kängeruhbeuteln, .. die ganze Wäsche voll mit kleinen Fusseln, die im Leben nicht mehr weggehen. Noch mal waschen. Ich hab ihm Stofftaschentücher geschenkt, die werden zumindest mit sauber, wenn sie in den Taschen bleiben. Dachte ich. Aber konträr zu den Papiertaschentücher, die beschnäutzt werden bis sie von alleine stehen, werden die Stofftaschentücher nicht mal auseinander gefaltet, einmal benutzt und ab in die Wäsche.

Ich hab das dritte Mal in  zwei Wochen einen Pullover in der Wäsche, ohne, dass ich diesen am Mann gesehen hab.

Seine Wochenendklamotten; die trägt er Samstag und vielleicht noch Sonnag und montags  hab ich die in der Wäsche, egal was ist.

Ich sag ihm, er soll seine Socken zusammen tüdeln, denn is das nicht so ne scheiß Arbeit die zusammen zu suchen. Das schafft er nicht, aber die Socken, die er übereinander anzieht, kommen so auch in und aus der Maschine.

Wenn er 3 Oberteile anzieht, landen die auch so in der Wäsche und zwar alle in einer anderen Farbe.

Das Ganze wäre echt halb so schlimm wenn wir ein Kind hätten, was geduldig ist, aber mit strampelndem Kind im Tragetuch auf dem Balkon weiße Fusseln ab pulen und Oberteile auseinander zu ziehen, das nervt. ES NERVT!!!

Und weil das ja noch nicht genug ist, wird seine gesamte Dreckwäsche auf dem Schrank gesammelt bis ich alle andere gewaschen hab. DANN, aber auch nur dann, landet seine gesamte Wäsche, unsortiert nach Farben, quasi alles in einander gezogen, als riesiger Klumpen im Wäschemuffti.

Hoffentlich können wir dem Keks da mehr Rücksicht und Weitsicht mitgeben.

6 Antworten zu “Scheidungsgrund: Wäsche

  1. Ohje, das mit den weißen Fusseln kenn ich – ätzend. Passiert mir nicht mehr seid ich nur noch Orig. Tempos kaufe; sind zwar etwas teurer aber das sind mir meine Nerven wert ( die bleiben echt lagenweise am Stück ).
    Ansonsten hat mir mein Ältester mit 18 erklärt, dass er der Meinung sei seine Wäsche selbst waschen zu können- prima! Hat er dann auch gemacht, man braucht aber schon gute Nerven wenn man alles liegen lassen soll bis der Herr es für notwendig hält etwas zu machen. Die wünsch ich dir, weil die Kinder meist auch nicht so machen wie man es sich vorher vorgestellt hat.
    Ganz liebe Grüße, hab euch alle lieb.
    Granin

  2. XD Ich kann dich voll verstehen. Hab auch so ein „Exemplar“ hier. Hosentaschen leeren gibt es hier auch nicht und die Dreckwäsche sieht die Wäschebox nur wenn ich sie einsammle (im Wohnzimmer, weil er auf dem Weg ins Bett einfach ne Wäschespur legt…könnte ja den Weg nicht mehr zurückfinden der arme Mann 😉 ) Ich reg mich schon gar nicht mehr auf,obwohl es mich auch tierisch nervt. Ehe er das macht, hab ich es schon dreimal erledigt. Männer!

  3. Haha, so ein Unikum läuft hier auch seit Jahren durch die Wohnung. In mühevoller Kleinarbeit haben wir es bis zum jetzigen Zeitpunkt geschafft, dass doch bitte vor dem Waschen die Namensschilder mit Magnet und alle Kugelschreiber aus sämtlichen Taschen zu entfernen sind. An der Sache mit den Taschentüchern und dem Trennen nach Farbe sind wir aber bisher auch grandios gescheitert xD

  4. Das könnte ich geschrieben haben. Wir haben hier immer wieder die selbe Diskussion. Er macht es nämlich ganz genau so.
    Ich habe aber aufgegeben. Genauso wie ihm zu erklären, dass er für das wechseln der Klopapierrollen kein Diplom braucht. Er schafft es nie! NIE!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s